Warum das Unterbewusstsein im Beruf so wichtig ist
Entscheidend für beruflichen Erfolg und Zufriedenheit ist das Unterbewusstein – also das, was sich unsichtbar unterhalb der Oberfläche menschlichen Verhaltens abspielt

Warum das Unterbewusstsein im Beruf so wichtig ist

Das Bewusstsein und das Unterbewusstsein eines Menschen sind wie ein Eisberg, der im Meer treibt: Der kleinere Teil – das Bewusstsein – befindet sich gut sichtbar über der Wasseroberfläche. Der größere Teil – das Unterbewusstsein – liegt unter Wasser: unsichtbar für uns selbst und andere. Und genau wie bei einem Eisberg ist das, was sich unter der Oberfläche tut, viel entscheidender für die Gestalt und Stabilität des Gesamtwerks als das, was sich oberhalb der Wasserlinie zeigt. Aber welche Rolle spielt das Unterbewusstsein für die Ausprägung des menschlichen Verhaltens tatsächlich und wie beeinflusst es unser Handeln im Beruf?

Das Unterbewusstsein lässt sich messen

Eines ist klar: Je besser Sie wissen, was sich unterhalb Ihrer Wasseroberfläche abspielt, desto zieldienlicher können Sie handeln – denn Sie müssen dann keine Energie darin investieren, unbewusste Handlungsmuster, Konflikte und einschränkende Glaubenssätze niederzukämpfen, sondern können sich ungebremst und konstruktiv Ihren Zielen widmen. Doch wie bekommen Sie heraus, was da unterhalb Ihrer Oberfläche blubbert? Lässt sich das Unterbewusstsein sogar messen – wie Fieber? Die gute Nachricht lautet: Ja, das geht.

Der „Heinz-Test“

Erinnern Sie sich noch an Heinz – den Protagonisten unserer Case Study zum Thema Partizipation, Demokratie und Vielfalt? Im Zuge unserer Beratung des Unternehmens, in dem Heinz arbeitete, erstellten wir mit der HGQM Personal Empowerment Scale sein Wert-Motiv-Profil. Dieses Profil ermittelt anhand gezielter Fragen seine bewussten Werte und seine unbewussten Motive und setzt sie zueinander in Bezug. Heraus kam dieses Diagramm:

Sie sehen, dass es zwei Bereiche gibt, in denen die beiden Kurven wesentlich stärker voneinander abweichen als an anderen Stellen: Es handelt sich um die Themen Macht und Freiheit. Für das Thema Macht (Führungsrolle annehmen, Autonomie, eingestehen, Kontrolle abgeben) ist Heinz‘ unbewusstes Motiv deutlich geringer ausgeprägt als sein bewusster, nach außen gelebter Wert. Lassen sich in einem Wert-Motiv-Muster solche Abweichungen feststellen, ist sofort klar: Hier wird die betreffende Person nie in einen Flow kommen, hier brennt sie aus – und merkt aufgrund ihres negativen Gefühlsempfinden auch, dass es da ein Missverhältnis gibt. Heinz‘ negative Emotionen gegenüber den Migranten rührten aus dieser Disbalance her. Sie waren daher „nur“ ein Symptom.

Aber auch im Bereich der Freiheit gibt es in Heinz‘ Wert-Motiv-Profil eine deutliche Abweichung: Hier ist das unbewusste Motiv stärker ausgeprägt als der bewusst gelebte Wert. Dies bedeutet, dass die Freiheit (Entfaltung, Wachstum, Kreativität) ein verstecktes Thema, der blinde Fleck in Heinz‘ Leben ist. Er hat es quasi nicht auf dem Schirm, wie wichtig ihm die Freiheit, die Selbstverwirklichung ist. Hier liegt sein größtes Entwicklungspotenzial, das er noch heben kann. Es braucht für ihn in diesem Bereich wenig Anstrengung, um seine Ziele zu erreichen.

Das Verblüffende an dieser Kurve: Sobald sich Heinz dem Thema Freiheit/Selbstverwirklichung widmet, löst er seine Widerstände beim Thema Macht auf. Die rote Kurve wird sich rechts nach oben verschieben, links dagegen nach unten – vieles kommt in eine Balance.

So lebt Heinz heute seine Freiheit

Auf Basis dieses Testergebnisses konnten wir Heinz in der Beratung empfehlen, seine Freiheit stärker zu leben und entsprechend Möglichkeiten der Selbstverwirklichung zu suchen, seine Interessen zu entfalten und seine Kreativität gezielt zu fördern. Ein halbes Jahr später waren wir wieder zu einem Executive Coaching im Unternehmen, in dem Heinz arbeitet. Schnell wurde klar: Die ursprünglichen Probleme, Reibungsverluste mit und rund um Heinz waren weitestgehend verschwunden. Regelrecht „abgetaucht“. Was war geschehen? Heinz hatte seine Stelle reduziert, nun den Freitag als freien Tag für sich – und sich zu Hause eine Kreativwerkstatt eingerichtet. Dort ging er einem handwerklichen Hobby nach, das er lange vernachlässigt hatte: Er stellte Skulpturen aus Holz her, die er auch erfolgreich verkaufte. Er hatte sich entschieden, seine Freiheit und seine Kreativität mehr zu leben. Die negativen Emotionen gegenüber den Migranten – waren verschwunden, wie er uns befreit mitteilte.

Wenn Sie lernen wollen, Ihr unbewusstes Potenzial zu heben: Kontaktieren Sie uns einfach.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen